Home Tarif

Tarif


PKW / Kraftrad / Quads / TrikesEine Fahrt
PKW4,50 €
PKW-Anhänger, je Meter Länge über alles0,80 €
Beifahrer Erwachsener1,50 €
Beifahrer Kind (6 bis 14 Jahre)0,80 €
Kraftrad ohne Beiwagen3,30 €
Quad, Kraftrad mit Beiwagen3,80 €
Trikes4,50 €

Kinder unter 06 Jahren werden frei befördert.
Fahrzeugpreise incl. Fahrzeugführer.
Fahrscheine an Bord der Fähre erhältlich.
Preise incl. USt. zum ermäßigten Satz.
Es gelten unsere Tarifbestimmungen und Beförderungsbedingungen


LKW / Omnibusse / SonderfahrzeugeEinzelkarte
Fahrzeug - 3 t zGG4,50 €
Transporter/LKW > 3 t - 5 t zGG5,80 €
LKW > 5 t - 10 t zGG8,00 €
LKW > 10 t - 16 t zGG10,00 €
LKW > 16 t zGG, je t zGG0,70 €
Beifahrer Erwachsener1,50 €
Gruppe Beifahrer Erwachsene > 12 Pers., p.P.1,20 €
Beifahrer Kind (6 bis 14 Jahre)0,80 €
Gruppe Beifahrer Kind > 12 Pers., p.P.0,60 €
Omnibusse > 9 – 20 Pl., leer9,00 €
Omnibusse > 20 Pl., leer15,00 €
Wohnmobile, LFZ, Sonderfahrzeuge
bis 2,5 m Breite, je m Länge ü.a.
1,30 €
Wohnmobile, LFZ, Sonderfahrzeuge
> 2,5 m Breite, je m Länge ü.a.
1,80 €

m: Meter; p.P.: pro Person; -: bis; >: mehr als; t: Tonne; zGG: zulässiges Gesamtgewicht; ü.a.: über alles, LFZ: Landwirtschaftliche Fahrzeuge
Fahrzeugpreise incl. Fahrzeugführer.
Fahrscheine an Bord der Fähre erhältlich.
Preise incl. USt. zum ermäßigten Satz.
Kinder unter 06 Jahren werden frei befördert.
Es gelten unsere Tarifbestimmungen und Beförderungsbedingungen


Fußgänger / FahrradfahrerEinzelkarte
Erwachsener1,80 €
Gruppe Erwachsenen > 12 Personen, p.P.1,40 €
Kind (6 bis 14 Jahre)0,80 €
Gruppe Kinder > 12 Personen, p.P.0,60 €
Erwachsener mit Fahrrad2,70 €
Welterbe-Fahrrad-Ticket5,00 €
Kind (6 – 14 Jahre) mit Fahrrad1,50 €
Welterbe-Fahrrad-Ticket Kind (6 – 14 J.)2,50 €

Kinder unter 06 Jahren werden frei befördert.
Fahrscheine an Bord der Fähre erhältlich.
Preise incl. USt. zum ermäßigten Satz
Es gelten unsere Tarifbestimmungen und Beförderungsbedingungen


FährCash - GuthabenkarteAufladungsbetragWertguthaben
20,00 €24,00
40,00 €48,00
60,00 €72,00
80,00 €96,00

Beachten Sie bitte die Tarifbestimmungen § 7


ZeitkartenWochenkarteMonatskarte1⁄2 -JahreskarteJahreskarte
Erwachsener11,00 €33,00 €145,00 €250,00 €
Schüler-22,00 €-175,00 €
Erwachsener mit Fahrrad16,00 €45,00 €--
Kraftrad20,00 €58,00 €--
PKW27,00 €85,00 €390,00 €690,00 €
LKW > 3 t - 5 t zGG35,00 €105,00 €--
LKW > 5 t - 10 t zGG48,00 €---

Preise incl. USt. zum ermäßigten Satz.
Die Fahrscheine sind an Bord der Fähre erhältlich.
1/2-Jahres- und die Jahreskarten ist nur auf Bestellung mit dem Download-Formular erhältlich.
Zum Download Jahreskarten-Bestellung
Es gelten unsere Tarifbestimmungen und Beförderungsbedingungen.
zGG: zulässiges Gesamtgewicht


Tarif-Kooperation mit dem VRM


Seit dem 1.8.2004 besteht folgende Tarifkooperation zwischen dem VRM und der Fähre Loreley GmbH & Co. KG:
  • Der Tarif der Fähre behält seine Gültigkeit
  • Die Beförderungsbedingungen und Tarifbestimmungen des Fährbetriebes gelten unverändert.
  • Fahrscheine für die Nutzung der Fähre sind unverändert auf der Fähre erhältlich.
  • Auf der Fähre werden keine VRM-Fahrscheine verkauft.
  • Auf der Fähre werden zusätzlich folgende VRM-Fahrscheine anerkannt: „VRM-Gesamtnetz-Fahrscheine“, VRM- Fahrscheine mit dem Aufdruck „Fähre Lor“ oder „über Wabe 999“ (siehe unten stehende Tabelle). VRM-Fahrscheine werden für Sonderfahrten der Fähre und für Fahrten außerhalb der im VRM-Verbundfahrplan veröffentlichten, gewöhnlichen Betriebszeiten der Fähre nicht anerkannt
  • VRM-Fahrscheine werden im Zusammenhang mit der Nutzung von Kraftfahrzeugen auf der Fähre nicht anerkannt, d.h. zur Inanspruchnahme eines VRM-Tickets muss die Fähre zu Fuss betreten werden. Die Nutzung eines VRM-Tickets mit einem Kraftfahrzeug ist ausgeschlossen!
  • Die VRM-Gästekarte ist von der Vereinbarung ausgenommen und wird auf der Fähre nicht akzeptiert.

Ticket-TypTicket-AufdruckInnerhalb des aufgedruckten Gültigkeitszeitraumsmax. Personenzahl
TageskarteVRM-Gesamtnetz / PS 09
oder über Wabe 999
Am Tag der Lösung1 E
3-TageskarteVRM-Gesamtnetz / PS 09
oder über Wabe 999
Lösungstag + folgende 2 Tage1 E
MinigruppenkarteVRM-Gesamtnetz
oder über Wabe 999
oder Preisstufe 5 -9
Lösungstag Mo-Fr: ab 9:00 Uhr
Lösungstag Sa, So, F: ganztägig
5 E
3-Tages-Mini- GruppenkarteVRM-Gesamtnetz
oder über Wabe 999
oder Preisstufe 8 - 9
Lösungstag + folgende 2 Tage
Mo – Fr: ab 9:00 Uhr
Sa, So, F: ganztägig
5 E
Wochenkarte / SchülerwochenkarteVRM-Gesamtnetz / PS 09
oder über Wabe 999
Zeitraum auf der Karte1
Monatskarte / SchülermonatskarteVRM-Gesamtnetz / PS 09
oder über Wabe 999
Zeitraum auf der Karte1
Monatskarte im AboVRM-Gesamtnetz / PS 09
oder über Wabe 999
Zeitraum auf der Karte1 E,
ab 19 Uhr:+ 1E + 3K + 1 H
Sa, So: +1E + 3K + 1 H
Monatskarte im AboJede StreckeSamstag, Sonntag, Feiertag2 E + 3 K + 1 H
Schülermonatskarte im Aboüber Wabe 999
oder Preisstufe 9
Zeitraum auf der Karte1
9-Uhr-MonatskarteVRM-Gesamtnetz / PS 09
oder über Wabe 999
Mo-Fr: ab 9:00 Uhr,
Sa, So: ganztägig
1 E
9-Uhr-Monatskarte im AboVRM-Gesamtnetz / PS 09
oder über Wabe 999
Mo-Fr: ab 9:00 Uhr,
Sa, So: ganztägig
1 E,
ab 19:00:+ 1E + 3K + 1 H
Sa, So,F: +1E + 3K + 1 H
60-Plus-Ticket / im AboVRM-GesamtnetzZeitraum auf der Karte (MoKa)1 E
Schüler-Plus-Ticket VRM-GesamtnetzJeder Tag: ab 14:00 Uhr
gesetzl. Feiertag: ganztägig
1 E
Rheinland-Pfalz- Ticket
/ Saarland-Ticket
Ab 9:00 – 3:00 Uhr Folgetag5 E
RLP-Ticket NachtMo- Fr: 18:00 - 6:00 Uhr
Sa, So, F: 18:00 – 7:00 Uhr
5 E
JobticketAußenbereich
nicht Kernbereich!!!
Zeitraum auf Karte (Monat)1 E + 1 H
ab 19:00: + 1E + 3K
Sa, So, F: + 1E + 3K
Jedes Ticket„Über Fähre“ oder
über Wabe 999
Am Lösungstag bzw. Zeitraum auf Karte1

E: Erwachsener; K: Kind (6-14 Jahre); H: Hund;
Sa: Samstag; So: Sonntag; F: Feiertag in RLP
An Stelle eines Erwachsenen kann auch 1 Hund mitgenommen werden.


Tarifbestimmungen


§ 1 Allgemeine Bestimmungen

1. Der Tarif findet Anwendung auf den Fähren zwischen St. Goar und St. Goarshausen innerhalb der normalen täglichen Betriebszeit. Die Tarifbestimmungen gelten für die Beförderung von Personen, Sachen und Tieren auf den Fähren gemäß den geltenden Beförderungsbedingungen. Abweichungen hiervon können durch Aushang bekannt gegeben werden und sind dann Bestandteil der Tarifbestimmungen.

2. Ein Anspruch auf Beförderung besteht nur entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen sowie bei Vorlage eines gültigen Fahrausweises und im Rahmen der zur Verfügung stehenden Kapazitäten. Die auf den Fahrausweisen enthaltenen Angaben sind für die Beförderung maßgebend.

3. Mit dem Erwerb des Fahrausweises erkennt der Fahrgast die Beförderungsbedingungen, die Tarifbestimmungen und die bekannt gemachten Fahrpreise an. Der Fahrpreis ist bar in Euro zu entrichten.

§ 2 Fahrausweise und Fahrpreise

1. Jeder Fahrgast muß sich im Besitz eines gültigen Fahrausweises befinden. Jeder Fahrgast, der sich nicht im Besitz eines gültigen Fahrausweises befindet, zahlt den zehnfachen Fahrpreis, jedoch mindestens 50,- Euro, unbeschadet einer strafrechtlichen Verfolgung. Fahrausweise sind bis zum Verlassen des Fährgeländes aufzubewahren und auf Verlangen vorzuzeigen.

2. Mehrfahrtenkarten und Zeitkarten sind zur Entwertung und Kontrolle auf jeder Fahrt unaufgefordert vorzuzeigen.

3. Einzelfahrscheine werden zum sofortigen Fahrtantritt ausgegeben; sie gelten für eine Fahrt.

4. Bei Fahrausweisen für Kraftfahrzeuge (PKW, Motorräder, Busse, LKW, etc.) ist der Fahrer im Fahrpreis enthalten. Für jeden weiteren Insassen ist der Beifahrertarif zusätzlich zu entrichten.

5. Rückfahrscheine gelten nur für fahrplanmäßige Fahrten innerhalb der normalen Betriebszeit. Zeitkarten gelten für täglich eine Hin- und Rückfahrt innerhalb der normalen Betriebszeit, sie sind personengebunden und sind nicht übertragbar. Zeitkarten gelten für folgende Zeiträume: Jahreskarten gelten für das Kalenderjahr, Monatskarten gelten für den Kalender-monat, Wochenkarten für eine Kalenderwoche von Montag bis einschließlich Sonntag.

6. Gruppenermäßigungen werden nur bei gemeinsamer Bezahlung durch ein Gruppenmitglied gewährt.

7. Bestimmte VRM-Fahrscheine werden zur Nutzung der Fähre anerkannt: VRM-Fahrscheine mit dem Aufdruck „VRM-Gesamtnetz“, „Fähre Lor“ oder „über Wabe 999“ ; Auskunft erteilen die Kassierer. VRM-Fahrscheine werden im Zusammenhang mit der Nutzung von Kraftfahrzeugen nicht anerkannt. VRM-Gästekarten sind von der Akzeptanz ausgeschlossen. VRM-Fahrscheine werden für Sonderfahrten und für Fahrten außerhalb der im VRM-Fahrplan veröffentlichten, gewöhnlichen Betriebszeiten nicht anerkannt. Mit der Nutzung der Fähre erkennt der einen VRM-Fahrschein-nutzende Fahrgast die Beförderungsbestimmungen und Tarifbestimmungen der Fähre Loreley an.

8. Bei Verlust oder Nichtbenutzung von Fahrausweisen oder der FährCash-Karte wird kein Ersatz und keine Erstattung geleistet. Eine Erstattung, auch anteilig, wegen nicht durchgeführter Fahrten, z.B. Abweichung von Fahrplänen, Witterungseinflüsse, Betriebsstörungen, Streik und höherer Gewalt ist für jeden Fahrausweistyp ausgeschlossen.

9. Ein vom Fährbetrieb zum Vorteil des Fahrgastes nicht korrekt ausgestellter Fahrschein begründet keinen Anspruch für nachfolgende Fahrten.

§ 3 Fährgeldbefreiung

1. Beamte d. ord. Polizeibehörden/Zollbeamte im Dienst, ausgenommen für Fahrten von und zum Dienst.

2. Der Rollator/Rollstuhl eines Behinderten, nicht zweckentfremdete Kinderwagen, kleine Tiere in getragenen Behältern.

3. Schwerbehinderte nur nach den geltenden gesetzlichen Bestimmungen (SchwbG / SGB IX): nur Schwerbehindertenausweise, die mit einem Beiblatt mit gültiger Wertmarke versehen sind, berechtigen zur Inanspruchnahme unentgeltlicher Beförderung der ausgewiesenen Person. Unabhängig von der Wertmarke: Trägt der Schwerbehindertenausweis den Vermerk „Die Notwendigkeit ständiger Begleitung ist nachgewiesen“ und das Merkmal „B“, wird eine Begleitperson und ein Begleithund unentgeltlich befördert. Die Beförderung von Fahrzeugen ist stets kostenpflichtig.

4. Hilfsfahrzeuge bei Feuerbrünsten und Notständen sowie die dazugehörigen Begleitmannschaften.

5. Bestimmungen über Fährgeldbefreiung gelten nicht für Fahrten außerhalb der normalen Betriebszeit & Sonderfahrten.

§ 4 Sonstige Bestimmungen

1. Kinder bis zum vollendeten sechsten Lebensjahr werden unentgeltlich befördert. Kinder vom sechsten bis zum vollendeten fünfzehnten Lebensjahr zahlen den Kindertarif. Ältere Kinder zahlen den Erwachsenentarif.

2. Sonderfahrzeuge im Sinne des Tarifs sind u.a.: Wohnmobile, Baugeräte, landwirtschaftliche-, forstwirtschatliche- und Schausteller-Fahrzeuge. Segways, Pedelecs und Klappfahrräder gelten im Sinne des Tarifs als Fahrräder.

3. Fahrzeuge mit Anhänger gelten als verschiedene Fahrzeuge im Sinne des Tarifs. Länge der Fahrzeuge: Bemessung incl. der Anbauten und Deichseln

§ 5 Zusätzliche Bestimmungen für Jahreskarten und Halbjahreskarten

1. Voraussetzung für den Erwerb einer Jahreskarte ist die Erteilung einer Einzugsermächtigung für den Fährbetrieb. Der Kunde verpflichtet sich für eine ausreichende Deckung des Kontos zu sorgen. Kann der Einzugsbetrag nicht fristgemäß abgebucht werden, sind zusätzlich entstehende Kosten (Rückbuchungsgebühren, Verzugszinsen) vom Kunden zu tragen. Der Kunde kann die Einzugsermächtigung gegenüber dem Fährbetrieb jederzeit schriftlich widerrufen.

2. Anträge für Jahreskarten sind spätestens bis 15.12. des Vorjahres zu stellen.

3. Jahreskarten gelten jeweils für eine Kalenderjahr, Schülerjahreskarten gelten vom 01.08. bis zu 31.07. des Folgejahres, Abiturientenkarten gelten vom 01.08. bis zum 31.03. des Folgejahres. Halbjahreskarten gelten entweder vom 1.1. bis zum 30.06. oder vom 01.07. bis zum 31.12.

4. Die etwaige Teilerstattung einer nur teilweise genutzten und zurückgegebenen Jahreskarte bzw. Halbjahreskarte ist eine Kulanzleistung und begründet keinen Anspruch. Nach Ablauf des Gültigkeitszeitraums ist eine Erstattung ausge- schlossen. Eine etwaige Erstattung erfolgt nur gegen Rückgabe der Fahrkarte. Der Erstattungsbetrag wird überwiesen.

5. Der Betrag der anteiligen Rückerstattung wird wie folgt berechnet: Jaka-Preis – (Moka-Preis gemäß Tarif x Anzahl Monate seit Gültigkeitsbeginn) = Erstattungsbetrag Jaka-Preis: Preis der Jahres- oder Halbjahreskarte, Moka-Preis: Preis einer Monatskarte entsprechenden Typs Anzahl Monate seit Gültigkeitsbeginn: Anzahl Monate seit Gültigkeitsbeginn incl. Monat des Rückgabezeitpunktes

6. Ersatz für eine Jahreskarte wird nur gegen eine schriftliche Verlustanzeige des Inhabers ausgestellt.

7. Schülerjahreskarten werden nur für die Strecke zwischen Wohn- und Schulort ausgegeben.

8. Bei der Fahrausweisprüfung ist auf Verlangen neben dem Fahrausweis ein Lichtbildausweis zur Kontrolle der angegebenen Daten vorzuzeigen.

§ 6 Anerkennung von Fahrscheinen der Mitgliedsbetriebe des „Fährbund Mittelrhein“(nur bis Ende 2019)

1. Es gelten die jeweiligen Tarifbestimmungen und Beförderungsbedingungen des in Anspruch genommen Fährbetriebes sowie dessen Betriebszeit, unabhängig davon, bei welchem Mitgliedsbetrieb der Fahrschein erworben wurde.

2. Die gewerbliche Nutzung von Zeitkarten ist ausgeschlossen.

3. Die Fahrscheine werden nur zur gelegentlichen Nutzung bei anderen Fährbetrieben als dem die Zeitkarten ausgebenden Fährbetrieb anerkannt. Die jeweilige Karte ist bei dem Fährbetrieb zu erwerben, der hauptsächlich genutzt wird.

4. Folgende Fahrscheine werden auf der Fähre Loreley von Fährbund-Betrieben anerkannt: Jahreskarten und Halbjahreskarten für PKW, Krafträder, Fahrräder, Beifahrer

Für die Fähre Loreley endet die Kooperation zum 31.12.2019

§ 7 Zusätzliche Bestimmungen für Fähr-Cash-Karten

1. Fähr-Cash-Karten sind Guthabenkarten die ausschließlich zum Erwerb von Einzelfahrscheinen und Rückfahrscheinen berechtigen. Der Kauf von Zeitkarten, anderen ermäßigten Fahrscheinen (z.B. für Gruppen) und Sonderfahrscheinen (z.B. Welterbe-Fahrrad-Ticket) ist ausgeschlossen.

2. Fähr-Cash-Karten werden nur auf der Fähre Loreley anerkannt. Bei jedem Bezahlvorgang wird ein Beleg erstellt, der über den aktuellen Guthabenbestand und die in Anspruch genommene Leistung informiert.

3. Der eingezahlte Geldbetrag entspricht auf Fähr-Cash-Karten einem Guthaben. Guthaben werden nicht in bar ausgezahlt. Eine Verzinsung des Guthabens erfolgt nicht. Die Fähre Loreley haftet nicht für das auf der Karte vorhandene Guthaben bei Verlust, Entwendung oder einer Beschädigung, so dass der Guthabenbetrag nicht mehr ermittelt werden kann. Fähr-Cash-Karten sind vor mechanischen, thermischen und magnetischen Einflüssen zu schützen. Fähr-Cash-Karten nicht in unmittelbare Nähe von Mobiltelefonen bringen. Probleme mit der Lesbarkeit der Karte sind nur klärbar, wenn die Karte und ein Beleg der Kartennutzung im Büro des Fährbetriebes vorgelegt wird.